Chamäleons > Chamäleon kaufen: Darauf sollte man bei der Anschaffung der Reptilien achten

Chamäleon kaufen: Darauf sollte man bei der Anschaffung der Reptilien achten

Wer ein Chamäleon kaufen möchte, sollte sich auf jeden Fall vor der Anschaffung genau darüber informieren, welche Anforderungen die exotischen Tiere an eine artgerechte Haltung stellen. Nur so kann man wirklich einschätzen, ob Chamäleons überhaupt das richtige Haustier für einen sind. Steht ein Kauf fest, gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten. In diesem Artikel erklären wir, worauf es beim Chamäleon-Kauf ankommt.

Überlegungen vor dem Kauf

Generell kann man sagen, dass Chamäleons in Sachen Haltung nicht die einfachsten Haustiere sind. Die schuppigen Kriechtiere gehören deshalb eher in die Hände eines erfahrenen Halters. Natürlich fängt jeder Experte irgendwann auch einmal als Einsteiger an. Dann ist es zunächst wichtig, dass man sich mit den Bedürfnissen der Tiere und den Aufwand, der hinter ihrer Haltung steckt, vertraut macht.

Ein Chamäleon ist schnell gekauft, allerdings übernimmt man mit der Anschaffung dann auch die Verantwortung für ein Lebewesen, das für mehrere Jahre bei einem leben soll und mitunter jede Menge Zeit und Geld kosten wird. Vor einem vielleicht übereilten Kauf sollte man sich deshalb lieber erst einmal die folgende Fragen stellen und für sich selbst auch wirklich ehrlich beantworten:

  • Bin ich mir im Klaren darüber, dass ich mir ein Haustier anschaffe, das eine Lebenserwartung von bis zu 15 Jahren hat?
  • Bin ich mir sicher, dass ein Chamäleon mit seinen Eigenheiten das richtige Haustier für mich ist?
  • Passt ein Chamäleon zu den weiteren Haustieren, die ich eventuell besitze oder anschaffen möchte?
  • Besitze ich die notwendige Zeit, um ein Chamäleon zu pflegen?
  • Habe ich genug Erfahrung beziehungsweise Fachwissen, um mich vernünftig um ein Chamäleon zu kümmern?
  • Habe ich den nötigen Platz, um das Chamäleon artgerecht unterzubringen?
  • Bin ich bereit dazu, in die mitunter kostspielige Technik zu investieren, die für die Haltung benötigt wird?
  • Habe ich die finanziellen Möglichkeiten, jeden Monat zusätzlich 50 bis 100 Euro an Haltungskosten zu übernehmen?
  • Kann sich jemand um das Tier kümmern, wenn ich krank bin oder in Urlaub fahre?

Tipps zum Chamäleon-Kauf

Ist nach dem Beantworten der oben genannten Fragen die Entscheidung gefallen, dass man ein Chamäleon kaufen möchte, steht als nächstes die Frage nach einer geeigneten Bezugsquelle im Raum. Möglichkeiten gibt es hier inzwischen einige, so zum Beispiel auf Exoten spezialisierte Fachgeschäfte, seriöse Züchter, Reptilienbörsen oder auch die gängigen Kleinanzeigen-Portale.

Der Gesundheitscheck

Für den Kauf eines Chamäleons sollte man sich ausreichend Zeit nehmen und das Tier vorher optisch begutachten. Mitnehmen sollte man grundsätzlich nur gesunde und aufgeweckte Exemplare. Beim Gesundheitscheck sind die folgenden Punkte wichtig:

  • Das Tier besitzt pralle geöffnete Augen
  • Das Chamäleon schaut lebhaft umher
  • Das Chamäleon hat einen sicheren Gang und seine Glieder zittern nicht
  • Das Tier hat keine sichtbaren Verletzungen (zum Beispiel am Schuppenkleid)
  • Der Schwanz wird in Ruhestellung zur Schnecke gerollt
  • Bei der Fütterung zeigt das Chamäleon einen sicheren Zungenschuss

Der richtige Abgabezeitpunkt

Ein guter Züchter gibt seine Chamäleons frühestens im Alter von acht bis zwölf Wochen ab. Erst ab diesem Zeitraum ist nämlich gewährleistet, dass die Tiere sich vollständig entwickelt haben.

Männchen oder Weibchen kaufen?

Für Anfänger sind Männchen deutlich einfacher zu halten als Weibchen. Das liegt daran, dass Männchen im Gegensatz zu den Weibchen keine Eier absetzen. Chamäleon-Weibchen können nämlich Eier auch ohne eine Verpaarung ausbilden. Dies kann zu gesundheitlichen Komplikationen führen, wenn die Eier im Körper des Weibchens verbleiben. Dort können diese verfaulen und führen zur sogenannten Legenot.

Anschaffungskosten

  • Chamäleon (je nach Art): 50 bis 400 Euro
  • Terrarium: 200 bis 1.200 Euro
  • Bepflanzung und Einrichtung: 50 bis 100 Euro
  • Beregnungsanlage: 30 bis 200 Euro
  • Beleuchtung: 50 bis 300 Euro
  • Tropftränke: 10 bis 100 Euro
  • Sonstiges (zum Beispiel Zeitschaltuhren): 50 bis 100 Euro

Insgesamt ergeben sich also Anschaffungskosten von mindestens 400 bis 500 Euro. Zu diesen Anschaffungskosten kommen dann noch die regelmäßig anfallenden Haltungskosten für Futterinsekten, Vitaminpräparate, den Betrieb der Terrarien-Technik und den eventuell notwendig werdenden Besuch beim Tierarzt, den man immer mit einplanen sollte.

Die Anmeldung

Nachdem man ein Chamäleon gekauft hat, muss man das jeweilige Tier anmelden. In Deutschland ist meist das Veterinäramt oder die Naturschutzbehörde zuständig. In Österreich muss man sich an das Magistratische Bezirksamt wenden.

Der richtige Transport in das neue Heim

Um seinem Liebling so wenig Stress wie möglich zu bereiten, sollte das Terrarium natürlich bereits vor einer Anschaffung der Tiere fertig eingerichtet sein. So können die Reptilien nach dem Transport direkt in ihr neues Zuhause einziehen und sich erstmal aklimatisieren.

Beim Transport selbst ist darauf zu achten, dass das Tier keinem zusätzlichen Stress, etwa durch ausgekühlte Autos, Klimaanlagen oder Heizungen, andere Haustiere, ausgesetzt wird.

Für längere Transportwege ist eine Fauna-Box, die man mit Küchenrollen oder einem Handtuch auslegt und anschließend in eine Styropor-Box stellt, ideal. Wegen der Luftfeuchtigkeit sollte die Box auf dem Nachhauseweg immer wieder mit Wasser besprüht werden.

Die Eingewöhnungszeit

Zuhause angekommen, sollte man dem Chamäleon erstmal ein wenig Ruhe gönnen und ihm die Möglichkeit geben, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

Häufige Fragen

Einige Fragen werden zum Thema Chamäleon kaufen von unseren Lesern häufiger gestellt. Wir haben im folgenden Abschnitt die wichtigsten dieser Fragen gesammelt und beantwortet.

Ist ein Chamäleon einfach zu halten?

Generell kann man sagen, dass Chamäleons im Vergleich zu anderen Haustieren deutlich schwerer zu halten sind. Die Reptilien stellen nämlich sehr spezifische Ansprüche an ihre Haltung, so dass ein gewisses Maß an Fachwissen unabdingbar ist. Dies betrifft vor allem auch das Terrarium, das artgerecht eingerichtet sein muss und in dem die richtigen klimatischen Bedingungen sehr genau eingehalten werden müssen.

Welches Chamäleon ist für Anfänger geeignet?

Grundsätzlich sind alle Chamäleons nicht gerade als Haustiere für Anfänger bekannt. Unter den verschiedenen Chamäleon-Arten werden das Jemenchamäleon (Chamaeleo calyptratus) oder das Pantherchamäleon (Furcifer pardalis) häufig für Einsteiger in Sachen Chamäleon-Haltung empfohlen. Auch diese Chamäleon-Arten stellen jedoch genaue Ansprüche an ihre Haltung, so dass es unbedingt notwendig ist, sich vor eine eventuellen Anschaffung darüber zu informieren, was diese Tiere alles benötigen.

Wo kann man ein Chamäleon kaufen?

Auch wenn Chamäleons bei uns immer noch eher exotischere Haustiere sind, erfreuen sie sich dennoch einer gewissen Beliebtheit. Entsprechend ist es heute nicht wirklich schwer, an ein Chamäleon zu gelangen. Mögliche Bezugsquellen sind:

  • Spezialisierte Fachhändler
  • Züchter
  • Reptilienbörsen
  • Foren und Kleinanzeigen-Portale
  • Tierheime und Notstationen

Ist ein Chamäleon meldepflichtig?

Da Chamäleons eher exotische Tiere sind, die in ihrer Heimat zudem oft gefährdet sind und unter Schutz stehen, besteht in Deutschland und Österreich eine generelle Meldepflicht für die Reptilien. Über eine sogenannte Bestandsanzeige muss der zuständigen Behörde (Deutschland: Veterinäramt oder Naturschutzbehörde der Stadt / des Kreises, Österreich: Magistratisches Bezirksamt) angezeigt werden, dass man die Exoten als Haustier halten möchte.

Was kostet ein Chamäleon?

Wer ein Chamäleon kaufen möchte, muss für die Anschaffung mit Kosten von etwa 100 bis 400 Euro pro Tier rechnen. Was ein Chamäleon genau kostet, hängt von der jeweiligen Art, der Bezugsquelle, dem Geschlecht und dem Alter ab. Exotischere Arten sind generell teurer als die weit verbreiteten.

Was brauche ich alles für die Haltung von Chamäleons?

Für eine artgerechte Chamäleon-Haltung wird zunächst einmal ein ausreichend dimensioniertes Terrarium benötigt. Wie groß dieses genau sein muss, hängt von der jeweiligen Chamäleon-Art ab. Das Terrarium muss dann auch noch passend eingerichtet werden. Hier spielen zunächst einmal der richtige Bodengrund und die Bepflanzung eine zentrale Rolle. Aber auch die Einrichtung in Form von Ästen, kleinen Baumstümpfen oder Korkröhren ist hier sehr wichtig.

Der nächste und wichtigste Punkt ist die benötigte Technik. Nur durch technische Hilfsmittel können die klimatischen Bedingungen, die die Tiere unbedingt benötigen, auch im heimischen Terrarium erzeugt werden. Hier geht es vor allem um die passende Beleuchtung zur Regulierung der Temperatur und zur Versorgung mit UV-Strahlen. Die passende Luftfeuchtigkeit kann entweder über eine Sprühflasche oder eine Beregnungsanlage erzeugt werden.

Zur Flüssigkeitsversorgung der Tiere darf auch eine Tropftränke (Dripper) im Terrarium nicht fehlen, da Chamäleons üblicherweise nicht aus Wasserschalen trinken und ihre Flüssigkeit lieber in Tropfenform aufnehmen. Zu guter Letzt werden natürlich auch noch Futterinsekten und ein Vitamin- und Mineralien-Präparat benötigt. Für den reibungslosen Transport zum Tierarzt kann eine geeignete Transportbox ebenfalls nicht schaden.

Wird ein Chamäleon zutraulich?

Chamäleons sind Wildtiere, die nicht extra für die Haltung als Haustier gezüchtet worden sind. Als solche sind sie definitiv keine Schmusetiere, die man nach Belieben aus ihrem Terrarium nehmen kann. Zwar gibt es durchaus Chamäleons, die zutraulich werden können, dies ist jedoch nicht garantiert und hängt immer vom jeweiligen Individuum und den gemachten Erfahrungen ab. Grundsätzlich sollte man Chamäleons eher als Haustiere zum Beobachten ansehen, so ist man nachher nicht enttäuscht, wenn der Pflegling nicht wirklich zahm wird.

Ist ein Chamäleon ein Haustier für Kinder?

Alle Chamäleon-Arten stellen relativ hohe Ansprüche an ihre Haltung und reagieren empfindlich auf falsche Haltungsbedingungen. Aus diesem Grund ist ein Chamäleon kein Haustier, das in die Hände von Kindern gehört. Das zur Haltung nötige Fachwissen können die Kids schlicht noch nicht haben und einem Kind die komplette Verantwortung für ein solch exotisches Tier zu übertragen, wäre ziemlich verantwortungslos. Eltern sollten ihren Kindern deshalb nur dann ein Chamäleon kaufen, wenn sie sich auch gemeinsam mit ihren Sprösslingen um das Tier kümmern.

Wie alt werden Chamäleons?

Das Alter, welches Chamäleons erreichen können, hängt sehr stark von der jeweiligen Art ab. Während einige Chamäleon-Arten lediglich wenige Monate alt werden, gibt es andere Arten, wie zum Beispiel das Jemenchamäleon, die bis zu 15 Jahre und noch älter werden können. Wie alt Chamäleons im heimischen Terrarium tatsächlich werden, hängt aber auch zu einem großen Teil von den Haltungsbedingungen ab. Schlechte Haltungsbedingungen sind nämlich der häufigste Grund dafür, dass die Tiere ihre maximale Lebenserwartung nicht erreichen und verfrüht sterben.

Kann man mehrere Chamäleons halten?

Die meisten Chamäleon-Arten sind in der Natur Einzelgänger, die oftmals auch ihr Revier gegen die eigenen Artgenossen verteidigen. Aus diesem Grund ist die Einzelhaltung bei Chamäleons die empfohlene Haltungsform. Grundsätzlich kann man Chamäleons jedoch auch paarweise oder sogar in Gruppen halten. Dafür ist allerdings viel Fachwissen nötig. Zudem muss das Terrarium dann auch größer ausfallen und passend eingerichtet sein. Trotzdem gibt es jedoch keine Garantie, dass ein Zusammenleben auch tatsächlich funktioniert.

Wie lange können Chamäleons alleine bleiben?

Die Anschaffung eines Chamäleons ist mit jeder Menge Verantwortung verbunden, schließlich ist das Haustier auf die Betreuung durch den Halter angewiesen. Chamäleons benötigen jeden Tag Trinkwasser und alle drei Tage Futter. Sofern die klimatischen Bedingungen automatisiert geregelt werden und den Tieren ausreichend Wasser zur Verfügung steht, können sie folglich bis zu vier Tage auch mal alleine bleiben. Länger sollte die unbetreute Zeit jedoch keinesfalls andauern.

Muss man einem Chamäleon Auslauf geben?

Wenn das Terrarium eines Chamäleons ausreichend dimensioniert und artgerecht eingerichtet ist, dann ist ein zusätzlicher Auslauf außerhalb des Terrariums grundsätzlich nicht nötig. Wenn ein Chamäleon ein auffälliges Verhalten an den Tag legt und zum Beispiel ständig versucht, aus dem Terrarium zu entwischen, dann ist das meist ein Zeichen dafür, dass die Haltungsbedingungen nicht ideal sind und nicht dafür, dass das Tier sich Auslauf wünscht.

Muss ich meinem Chamäleon Lebendfutter füttern?

Wer ein Chamäleon kaufen möchte, muss sich zwangsläufig auch mit dem Gedanken anfreunden, seinem Liebling Lebendfutter zu servieren. Da Chamäleons keine Aasfresser sind und in der freien Wildbahn ihre Beute entweder auflauern oder sogar aktiv jagen reagieren sie instinktiv nur auf lebendiges Futter. Tote Insekten zum Beispiel werden ansonsten üblicherweise gar nicht als Futter wahrgenommen und einfach ignoriert.